Die Praxis für Psychologische Psychotherapie Dr. Brüggemann reagiert auf den rasch wachsenden Markt von Patienten im Bereich schwerwiegender psychischer Störungen, die einer medizinisch-psychotherapeutischen Intervention bedürfen. Die Praxis fokussiert sich über akute und latente allgemeine schwerwiegende psychische Störungen hinaus auf psychosomatische Beschwerdekomplexe sowie OnkologiepatientInnen. Hinzu kommt Stressvermeidung und –bewältigung in Zusammenarbeit mit der Berliner Unternehmer Akademie. Eine weitere Angebotsauffächerung ist mittelfristig geplant.
Dazu gibt es bereits inhaltliche Ansätze wie zur Stress-und Gesundheitsvorsorge. Unser Therapieangebot umfasst Techniken aus dem gesamten Spektrum der Psychotherapie. Alle bei uns tätigen Therapeuten bilden sich regelmäßig fort und haben auch wissenschaftliche Erfahrungen.

Beispiele unserer Methoden – natürlich stets in Absprache mit Ihnen

  • Lerntheoretische und verhaltensbezogene Techniken, z.B. bei Angststörungen
  • Bedingungs- und Zielanalysen
  • Konfrontationstherapie und Verhaltensexperimente
  • Kognitive Methoden, z.B. bei Depressionen
  • Beobachtung und Analyse von Gedanken
  • Veränderung hinderlicher Gedanken, Bewertungen und Erwartungen zugunsten hilfreicherer Überzeugungen Erlebnis- und emotionsaktivierende Methoden, z.B. bei Belastungsstörungen
  • Rollenspiele
  • imaginative und hypnotherapeutische Techniken, z.B. Traumreisen
  • kreative Techniken
  • Entspannungsverfahren (z.B. Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training)
  • Achtsamkeitstraining
  • Genusstraining Integrative Verfahren, z.B. bei Schmerzstörungen
  • Gruppenarbeit, z. B. kommunikative Bewegung
  • Acceptance and Commitment Therapie (ACT)
  • Bedürfnisanalysen
  • emotions- und kognitionsbezogene Arbeit an Überzeugungen

Kontraindikationen

Eine Behandlung in unserer Praxis ist nicht immer möglich, wenn Patienten an akuten Psychosen oder hirnorganischen Störungen leiden. Bei Abhängigkeitserkrankungen ist eine Behandlung nur nach einer Entzugstherapie und nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten möglich. Bei akuter Suizidalität ohne Bündnisfähigkeit ist eine stationäre Behandlung notwendig.

Behandlungsspektrum

Die Behandlungsschwerpunkte in unserer Praxis sind breit gefächert. Jede Behandlerin hat sich in diversen Therapiemethoden und Störungsbildern spezialisiert und weitergebildet, so dass wir Ihnen ein umfangreiches Behandlungsspektrum bei fast allen psychischen Problemen anbieten können. Im folgenden geben wir Ihnen einen Überblick, erteilen Ihnen aber auch gerne persönlich Auskunft:

  • Burn-Out, Stress und Erschöpfung (auch über Intensivprogramm)
  • Anpassungsstörungen nach besonderen Lebensereignissen (z.B. Paarkonflikte oder Trennung, Mobbing, Arbeitsplatzverlust, bedrohliche Erkrankung, Verlusterlebnisse, Pflegeverpflichtungen bei Angehörigen usw.)
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Alle Arten von Ängsten (spezifische Phobien, soziale Phobie, generalisierte Angststörung)
  • Depressionen
  • Zwangsstörungen
  • Esstörungen (Bulimie, Anorexie, Binge-Eating – Sonderprogramme)
  • Schmerzen bei psychischer Beeinflussung (Intensivprogramm)
  • Somatoforme Störungen (Angst vor/nach körperlichen Erkrankungen)
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Psychoonkologie